Hack´ Fleisch!

Blicke hinter die Kulissen von Schlachthöfen.

» Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht. « (Mose 2.22)

 

Fleischnation

Nach wie vor ist Fleisch das meist verzehrte Nahrungsmittel in Deutschland, wo die Fleischwarenindustrie mit einem Umsatz von über 31 Milliarden Euro im Jahr 2008 der umsatzstärkste Zweig des Ernährungsgewerbes war. Der pro Kopf Verzehr beträgt hierzulande ca. 60 kg im Jahr (2016). Bei der Anzahl der gewerblich geschlachteten Tiere führten Schweine mit rund 56 Millionen Stück. Dahinter folgten knapp 3,7 Millionen geschlachtete Rinder und etwa 970.000 geschlachtete Schafe. Im gleichen Jahr waren über 85.000 Personen in der Fleischwarenindustrie beschäftigt.

 

Der Preis der Hinrichtung

Das Umbringen ist preislich fixiert: die Schlachtung eines Schweins kostet rund 40 € und die eines Rinds rund 80 €. Dazu kommen Transportwege und Weiterverarbeitung.

 

Hack´ Fleisch!

Jedes Jahr werden Millionen von Tiere für unseren täglichen Essensbedarf getötet. Dürfen wir das? Wenn ja, gibt es „humane“ Wege? Tiere werden in einem Schlachthof, der standardisierte Verfahren anwendet, umgebracht und weiterverarbeitet: von der Anlieferung über die Tötung und Weiterverarbeitung bis hin zur Lagerung im Kühlhaus.